Lehrpfad „Die Hölle von Jáchymov”

Entdeckungsreise durch die jüngste Vergangenheit von  St. Joachimsthal  / Jáchymov

Video zur Einstimmung: Filip Vonka  und Iveta Škrabalová, 2015: Memories of Jáchymov: trail to past, Länge: 10:56 Min., veröffentlicht am 02.06.2015, Quelle: https://youtu.be/GM_-6_qAG4Y (08.09.2016). Publikation mit freundlicher Genehmigung des Inhabers der Bildrechte: Verein Političtí vězni.cz (Politische Häftlinge.cz).

Unterrichtsmaterial

Dieses Unterrichtsmodul zum 2015 neu gestalteten Lehrpfad „Die Hölle von Jáchymov“ behandelt die neueste Geschichte der Bergstadt St. Joachimsthal (tschechisch Jáchymov) im böhmischen Teil des Erzgebirges. Im 20. Jahrhundert wurde dort im großen Stil Uran abgebaut. In der Zeit des Kalten Kriegs nach dem Zweiten Weltkrieg mussten vor allem Zwangsarbeiter, meist politische Häftlinge des tschechoslowakischen kommunistischen Regimes, das Joachimsthaler Uran fördern. Die Tschechoslowakei belieferte damit die Sowjetunion, die es im Zuge des Wettrüstens mit den USA für den Atomwaffenbau benötigte. Das Unterrichtsmodul zum Lehrpfad „Die Hölle von Jáchymov“ greift einige Stationen des  Lehrpfads auf und thematisiert die Lebens- und Arbeitsbedingungen der ehemaligen Uran-Häftlinge, die heute noch sichtbaren Spuren des Uranbergbaus und der Häftlinge sowie das Gedenken/die Erinnerungskultur an Uranabbau und Zwangsarbeit.

Der Einführungstext liefert Lehrkräften die grundlegenden Informationen zum Thema. Die Quellen und Arbeitsaufträge sind für ca. 16-jährige Schüler bestimmt. Kurze ergänzende Sachanalysen für Lehrkräfte sind beigefügt. Eine Übersichtskarte des Lehrpfads zeigt, zu welchen Stationen unsere Seite Materialien bereithält. Literatur und Links können zur Vertiefung des Themas genutzt werden.

Autor

PhD Tomáš Bouška, Verein Političtí vězni.cz (Politische Häftlinge.cz), Prag.

Logos beschnittenLi.: Ondřej Kafka, Kafka Design, Prag, 2015: Logo für den neu gestalteten Lehrpfad „Die Hölle von Jáchymov”. Re.: Logo des Vereins Političtí vězni.cz (Politische Häftlinge.cz). Publikation beider Logos mit freundlicher Genehmigung des Inhabers der Bildrechte: Forscherinitiative Političtí vězni.cz